Unsere Leistungen


In den Tagen bis zur Beisetzung sind wir zu jeder Zeit fürsorglicher und hilfreicher Ansprechpartner für die Hinterbliebenen. Wir begleiten die Trauernden mit unserem Wissen und unserer Erfahrung und entlasten sie von allen organisatorischen Erfordernissen.

LEISTUNGSÜBERBLICK


Unmittelbarer Dienst für den Verstorbenen

  • Erste Versorgung im Trauerhaus oder am Sterbeort
  • Hygienische Vorkehrungen
  • Überführungen von und nach allen Orten
  • Einkleiden und Einbetten
  • Überführungen zum Bestattungsort


Regelung mit Behörden und Versicherungen

  • Beschaffung des Totenscheins beim zuständigen Arzt
  • Sterbefall-Beurkundung beim Standesamt
  • Sterbefallanzeige
  • Beschaffung einzelner Personenstandsdokumente mit entsprechenden Voranzeigen beim Standesamt
  • Sterbefallmeldung und Terminfestlegung bei der Friedhofsverwaltung
  • Antrag zur Weiterzahlung der Rente (Vorschußzahlung) für die nächsten
  • 3 Monate
  • Anmeldung der Versicherungsansprüche bei Lebens- oder Sterbegeld- Versicherungen und anderen Organisationen
  • Abmeldung bei Krankenkassen
  • Besorgung der Genehmigung zur Feuerbestattung
  • Besorgung der Dokumente bei den Konsulaten für eine internationale Überführung


Vorfinanzierung, Kostenvorlegung

  • Beurkundungs- und Dokumentengebühren
  • Drucksachen, Anzeigen, Porto, Telegramme
  • Blumenschmuck, Trauerdekorationen
  • Redner, Träger, musikalische Umrahmung
  • Einzelheiten der Bestattung, organisatorische Abwicklung
  • Bereitstellung von Sarg, Urne und allem notwendigen Zubehör
  • Beauftragung und Überwachung von Zeitungsanzeigen und Trauerdrucksachen
  • Auslegung von Kondolenzlisten
  • Terminabsprache mit allen Beteiligten (Kirchenvertreter, Redner etc.)
  • Trägergestellung zur Überführung und Beisetzung
  • Stellung von Begleitfahrzeugen für Trauergäste
  • Bestellung von Blumenschmuck und Dekoration
  • Transport von Kränzen und Blumen durch Kranzwagen
  • bei Seebestattung: Absprache mit der Reederei
  • Ausgrabung, Umbettung und Wiederbeisetzung einschließlich der notwendigen Dokumente


Erinnerung an den Verstorbenen

  • Nach Absprache mit den Hinterbliebenen werden die Traueranzeigen in einem Internet-Gedenkportal veröffentlicht und bleiben dort für längere Zeit einsehbar.

Neben weiteren möglichen Erinnerungen entsprechen wir gerne dem Wunsch, den Fingerabdruck des Verstorbenen von einem Juwelier in ein Schmuckstück als Anhänger oder Amulett einbetten zu lassen. Verschiedene Materialien wie Gold oder Silber sind hierfür geeignet.


Bestattungsarten

Hat der Verstorbene eine formgerechte Willenserklärung über die Art der Beisetzung hinterlassen, so sollten sich die Angehörigen daran halten. Ansonsten wird davon ausgegangen, dass die Hinterbliebenen die Form und Art der Bestattung im Sinne des Verstorbenen regeln.

Die traditionelle Erdbestattung in einem Sarg bedarf keiner besonderen Willenserklärung.

Bei der Feuerbestattung hat entweder der Verstorbene eine entsprechende handschriftliche Willensbekundung hinterlassen, oder aber die nächsten Angehörigen geben eine sinngemäße Erklärung ab. Ebenso verhält es sich bei der Seebestattung.

Alle Formen der Beisetzung, inklusive der anonymen Bestattung auf einem Gemeinschaftsfeld, werden von uns organisiert - unter strenger Beachtung aller gesetzlichen Bestimmungen.

Neue Wege werden beschritten, wenn die letzte Ruhestätte als Urnenbeisetzung in freier Natur gewählt wird. Bewaldete Standorte in ganz Deutschland mit altem Baumbestand stehen zur Wahl. Mit dem Sternenwald im Forst Breitenburg besteht der erste Begräbniswald in der Umgebung von Itzehoe im süd-westlichen Schleswig-Holstein.

Traueranzeigen

Durch Traueranzeigen in Tageszeitungen erreichen Sie eine große Anzahl Menschen. Neben Namen und gegebenenfalls Geburtsnamen enthalten diese Anzeigen meist Sterbetag sowie Tag, Zeit und Ort der Trauerfeier. Werden die Namen der Hinterbliebenen aufgeführt, so sollten diese in der richtigen Reihenfolge genannt werden, also Ehegattin/Ehegatte, Kinder, Schwiegertochter /Schwiegersohn, Enkelin/Enkel, Eltern, Schwiegereltern, Geschwister, usw.

Die individuelle Art, Mitmenschen vom Tod eines Angehörigen zu unterrichten, ist die Mitteilung durch Trauerdrucksachen. Über den inneren Kreis der Angehörigen hinaus werden gezielt angesprochen: Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn, Institutionen, Kirche, Vereine, Krankenhaus, Parteien - eben alle, zu denen der Verstorbene eine besondere Beziehung hatte.

Eine erweiterte Form der Bekanntgabe ist die Veröffentlichung der Traueranzeige in einem Internet-Gedenkportal.

Danksagungen werden einige Zeit nach der Bestattung (zwischen zwei und fünf Wochen) sowohl über die Tageszeitung ausgesprochen als auch durch persönliche Danksagungskarten übermittelt.

Wir stellen Ihnen gerne Gestaltungsbeispiele sowie auch textliche Hilfen zur Verfügung. Außerdem geben wir den Auftrag für den Druck an die entsprechenden Stellen und überwachen die Terminlage.

Blumen & Dekorationen

In Zusammenarbeit mit mehreren Floristik-Geschäften können wir Ihnen anhand von Fotografien vielfältigen Sargschmuck sowie weitere Blumendekorationen zur Auswahl vorstellen und auf Wunsch entsprechend in Auftrag geben.

Blumen und Kränze werden meist unmittelbar zur Kirche bzw. zur Friedhofskapelle oder Trauerhalle gebracht.

Die Dekoration um den Sarg herum übernimmt der Bestatter.

Abschied & Trauerfeier

So unterschiedlich die Menschen in ihrem Leben waren, so unterschiedlich wird der Abschied ausfallen, sei es als stille Andacht - ganz ohne Trauerfeier, sei es als Abschiednahme im engsten Familienkreis oder im Rahmen einer größeren Trauerfeier. Wir gestalten individuell, so wie es dem Wesen des verstorbenen Menschen entsprach, und organisieren zuverlässig alles Notwendige.

Für die Trauerfeier gibt es verschiedene mögliche Orte, die im Sinne des Verstorbenen und nach Konfessionszugehörigkeit gewählt werden. Dies kann eine Kirche, eine Kapelle oder Trauerhalle auf dem Friedhof, ein privater Raum oder ein ganz bestimmter Ort sein, der dem verstorbenen Menschen besonders wichtig und lieb war. Alternativ hierzu stellen wir mit unserem eigenen “Haus des Abschieds” angemessene und würdevolle Räumlichkeiten für Trauerfeiern bereit. Wir bieten einen Ort, der unabhängig von Religionen für alle Menschen offen ist. Mehr hierzu erfahren Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt.

Beim Auslegen einer Kondolenzliste dokumentiert sich die Anteilnahme der an der Trauerfeier teilnehmenden Menschen. Gleichzeitig wissen Sie damit auch, bei welchem Personenkreis Sie mit einer persönlichen Karte Ihren Dank über die erwiesene Anteilnahme ausdrücken können. Der Erinnerungswert einer Kondolenzliste sollte ebenfalls bedacht werden. Natürlich bestimmen Sie selbst, ob wir eine solche Liste auslegen.

Die Andacht wird von Vertretern einer Glaubensgemeinschaft oder von freien Rednern vorgenommen. Aber auch Angehörige und Freunde können den Verstorbenen mit gedenkenden Worten, mit Gedichten und Erinnerungen an einen gemeinsamen Weg ehren.

Vor der Trauerfeier besteht die Möglichkeit, in der Trauerhalle des Friedhofs bzw. dem Aufbahrungsraum der Friedhofsverwaltung oder in unserem “Haus des Abschieds” den Verstorbenen ein letztes Mal zu sehen.
Der Zeitraum des Abschiednehmens sollte auf jeden Fall mit uns abgesprochen werden, damit wir für einen würdigen Rahmen sorgen können.

Auch heute noch wird der Brauch der anschließenden Kaffeetafel gepflegt. Die rechtzeitige Reservierung in einer Gaststätte Ihrer Wahl übernehmen wir gerne..